Eingangsbereich des Dokumentationszentrums der Gedenkstätte Bergen-Belsen, 2007. Foto Klemens Ortmeyer. SnG

Ihr Besuch

Das Dokumentationszentrum, der Buchshop und das Museumscafé sind nun gemäß der aktualisierten Regelungen zur Pandemiebeämpfung bis zum Ende der Weihnachtsferien, d.h. bis zum 10. Januar 2021 geschlossen. Auch geführte Rundgänge können in dieser Zeit nicht angeboten werden. Betreute Gruppenangebote der Abteilung Bildung und Begegnung finden bis mindestens 2. Februar 2021 nicht statt. Archiv und Bibliothek bleiben bis mindestens 10. Januar 2021 geschlossen.  Auch der Lernort M.B. 89 in der Niedersachsen-Kaserne ist in dieser Zeit geschlossen. Änderungen werden wir hier rechtzeitig bekanntgeben.

Besuchseinrichtungen & Öffnungszeiten

Dokumentationszentrum mit Dauerausstellung und Besucherinformation

Oktober bis März: 10 bis 17 Uhr

April bis September: 10 bis 18 Uhr

Der Besuch ist kostenlos. 

Das Dokumentationszentrum bleibt während der niedersächsischen Weihnachtsferien geschlossen. Das Außengelände ist täglich für Besucher_innen zugänglich.

  

Zentrale Besucherinformation im Dokumentationszentrum

Sie erhalten hier Auskunft zu allen Fragen Ihres Besuches oder werden weiter vermittelt. Hier liegen kostenlose Informationsflyer der Gedenkstätte Bergen-Belsen sowie weitere Veranstaltungshinweise.

Fon: + 49 (0) 5051 – 47 59-0

Fax: +49 (0) 5051 – 47 59-118

 

Offene Führungen

Derzeit finden im Oktober 2020 von Donnerstag bis Sonntag jeweils um 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr Führungen über die Gedenkstätte in deutscher und englischer Sprache statt. Währennd der Führung ist für alle Teilnehmenden das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend. Eine Reservierung ist nicht möglich. Teilnehmende müssen vor der Führung an der Information im Dokumentationszentrum ihre Kontaktdaten hinterlassen. Wir bitten um Verständnis, dass die Teilnehmendenzahl stark begrenzt werden muss.

 

Museumscafé

Das Café im Erdgeschoss des Ausstellungsgebäudes bietet Besucherinnen und Besuchern kalte und warme Getränke und kleine Snacks sowie täglich wechselnde Tellergerichte und Suppen: 

Öffnungszeiten:

Winterzeit: Von Oktober bis März Montag bis Freitag von 11 Uhr bis 14.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 Uhr bis 16 Uhr

Sommerzeit: Von April bis September: Montag bis Sonntag: 11 Uhr bis 16 Uhr

Für Gruppen (ab 12 Personen) steht eine besondere Karte bereit:

Voranmeldung von Gruppen unter

Fon: +49 (0)5051 – 47 59-220

info@heidekueche.de

www.heidekueche.de

 

Bibliothek

Die Bibliothek befindet sich im Obergeschoss des Dokumentationszentrums. Hier stehen Ihnen mehr als 8000 Publikationen hauptsächlich zur Geschichte Bergen-Belsens sowie zu den Themen Nationalsozialismus, System der Konzentrationslager und Holocaust zur Verfügung. Eine Ausleihe ist nicht möglich, es steht Ihnen aber ein Leseraum zur Verfügung. Hier stehen auch PC-Stationen, an denen Sie vertiefende Informations- und Quellenangebote aus der Dauerausstellung finden.

Aufgrund der Pandemie sind Bibliothek und Archiv bis mindestens Ende 2020 für externe Besucher_innen nicht zugänglich. Änderungen werden hier rechtzeitig bekannt gemacht.

 

 

Buchhandlung

Der Buchladen befindet sich im Erdgeschoss des Dokumentationszentrums unweit der zentralen Information. Es gelten die Öffnungszeiten der Ausstellung. Themen der angebotenen Bücher sind zum kleineren Teil die allgemeine Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung, zum größeren Teil die Geschichte der Lager am Ort Bergen-Belsen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei auf Tagebüchern und Berichten von Überlebenden. Das Sortiment umfasst auch fremdsprachige Literatur und DVD.

Fon: +49 (0) 5051 – 47 59-230

Das ehemalige Lagergelände mit Friedhof, baulichen Resten und Mahnmalen ist täglich zugänglich.

Lernort  M.B. 89

Der Lernort M.B. 89 befindet sich auf dem Gelände der heutigen Niedersachsen-Kaserne. Dort wird die Ausstellung „Aufrüstung, Krieg und Verbrechen. Die Wehrmacht und die Kaserne Bergen-Hohne“ gezeigt.

Öffnungszeiten: Jeweils Donnerstag bis Sonntag, von 10 Uhr bis 17 Uhr

Anfahrt

Pkw/Bus

Die Gedenkstätte Bergen-Belsen ist auf den Autobahnen A7(E 45) und A352 sowie auf den nachfolgenden Strecken ausgeschildert. Die nahegelegensten Ausfahrten der Autobahnen sind aus Richtung Norden „Soltau-Süd“, aus Richtung Westen und Süden „Mellendorf“. Die Fahrtzeiten zur Gedenkstätte betragen ab Ausfahrt „Soltau-Süd“ über Bergen ca. 20 Minuten, ab Ausfahrt „Mellendorf“ über Winsen/Aller ca. 35 Minuten. 

Bitte folgen Sie der Beschilderung, da erfahrungsgemäß die Wegführung per Navigationssystem nicht immer verlässlich ist. 

Der Parkplatz der Gedenkstätte ist gebührenfrei.
 

Öffentlicher Nahverkehr

Elektronische Fahrplanauskunft EFA für Niedersachsen und Bremen:

Zielangaben Ort: Belsen (Kr. Celle),  Haltestelle: Belsen Gedenkstätte

www.efa.de

Allgemeine Fahrplanauskunft CeBus Fon: +49 (0) 5141 27 88 864  www.cebus-celle.de

 

Busverbindungen

Linie 100: Bergen - Groß Hehlen - Klein Hehlen - Celle (hin und zurück)

Fahrplan (PDF)

Linie 110: Winsen - Belsen - Bergen (hin und zurück)

Fahrplan (PDF)

Linie 900: Winsen - Boye - Klein Hehlen - Celle (hin und zurück)

Fahrplan (PDF)

Fernbus

Bergen wird auf der Route Hamburg-Berlin/Berlin-Hamburg von Flixbus angefahren.

Haltestelle: Harburger Straße 20 29303 Bergen (Celle) Deutschland

 


Anfahrt zum Lernort  M.B. 89

Der Lernort liegt an der Winsener Straße im äußersten südöstlichen Bereich der Niedersachsen-Kaserne, ca. 2,2 Km entfernt vom Dokumentationszentrum der Gedenkstätte Bergen-Belsen in Richtung der Stadt Bergen. Sie erreichen ihn während der Öffnungszeiten durch ein ausgeschildertes Tor in der Umzäunung der Kaserne. Hinter dem Tor bestehen Parkmöglichkeiten.

Hinweise zur Anfahrt (PDF)

Anfahrt zum Kriegsgefangenenfriedhof Bergen-Belsen:

Von der Gedenkstätte aus können Sie den Friedhof zu Fuß über einen unbefestigten Weg in ca. 15 Minuten erreichen.

Mit dem Pkw: Von der Gedenkstätte Richtung Bergen nach ca. zwei Kilometern der Ausschilderung "Sowjetischer Kriegsgräberfriedhof" folgen und links in Richtung Meißendorf, Hörsten, Panzerringstraße abbiegen, von Norden kommend hinter der Niedersachsen-Kaserne entsprechend nach rechts abbiegen. Nach ca. einem Kilometer erreichen Sie im Dorf Hörsten ein Stoppzeichen mit dem Richtungsschild "Sowjetischer Kriegsgräberfriedhof". Dort nach links fahren. Dem Straßenverlauf folgen, Sie passieren eine Panzerwaschanlage. Nach einer weiten Rechtskurve gabelt sich die Straße. Sie folgen nicht der Panzerringstraße nach rechts (die ohnehin während der Woche gesperrt ist), sondern erreichen auf der halblinks abbiegenden Straße nach ca. 100 Metern den Parkplatz des Kriegsgräberfriedhofs Bergen-Belsen. 

Anfahrt zum Kriegsgefangenenfriedhof Oerbke:

Ab Stadtmitte Bad Fallingbostel und in Oerbke ist die Zufahrt zum Friedhof ausgeschildert. 

Anfahrt zum Kriegsgefangenenfriedhof Wietzendorf:

Ab Wietzendorf Ortsmitte in Richtung Meinholz ist der Friedhof ab dem Ortsausgang Wietzendorf ausgeschildert. Bitte beachten Sie, dass der ca. 300 Meter lange Weg vom Parkplatz zum Friedhof unbefestigt ist. 

Allgemeine Informationen

Aufenthaltsdauer

Für den Besuch der Dauerausstellung und des weitläufigen ehemaligen Lagergeländes sollten Sie nicht weniger als 2,5 Stunden Aufenthalt einplanen. 

Kinder

Die Dauerausstellung ist für Personen unter 14 Jahren nicht geeignet.

Kosten

Der Besuch der Gedenkstätte und der Ausstellungen ist kostenlos. Gerne können Sie die Erhaltung von Gedenkstätte und ehemaligem Lagergelände mit einer Spende unterstützen.

Die Gedenkstätte Bergen-Belsen erhebt für alle Führungen und Studientage einen einheitlichen Teilnahmebeitrag von drei Euro (ermäßigt zwei Euro) pro Person.

Gepäck

Rucksäcke, große Taschen und Kleidungsstücke können in Schließfächern bei den Toiletten im Dokumentationszentrum eingeschlossen werden. Bitte nehmen Sie keine Rucksäcke und großen Taschen in die Ausstellungen mit.

Kleidung

Wir empfehlen für den Besuch des Außengeländes den Wetterverhältnissen entsprechende Kleidung und festes Schuhwerk. Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem ehemaligen Lagergelände um einen Friedhof handelt.

Toiletten

Sie finden Toiletten im Eingangsbereich des Dokumentationszentrums sowie hinter dem Verwaltungsgebäude. Behindertengerechte Toiletten stehen Ihnen im Gebäude des Dokumentationszentrums zur Verfügung. Hier befindet sich auch ein Baby-Wickeltisch.

Hunde

Die Mitnahme von Hunden (mit Ausnahme von Assistenzhunden) in die Gebäude oder auf den Friedhof und das historische Lagergelände ist nicht gestattet.

Befahren

Das Mitführen von Fahrrädern, Skateboards, Rollerblades oder Rollschuhen auf dem Gedenkstättengelände sowie das Befahren mit motorisierten Fahrzeugen sind nicht gestattet (ausgenommen Rollstühle und Gehhilfen). Nutzen Sie für Ihre Fahrräder bitte die auf dem Parkplatz vorgesehenen Ständer.

Aufsicht

Das Aufsichtspersonal der Gedenkstätte übt das Hausrecht aus. Es ist berechtigt, ein Hausverbot gegen Besucher_innen auszusprechen, die durch ihr Verhalten, ihre Kleidung oder politische Symbole menschenverachtendes, rassistisches oder nationalsozialistisches Gedankengut zum Ausdruck bringen oder in sonstiger Weise gegen die Würde des Ortes oder die Hausordnung verstoßen.

Übernachtungsmöglichkeiten

Informieren Sie sich bitte auf dem Tourismusportal für Celle und die Südheide:

www.region-celle.de

Hinweise speziell für Gruppen finden Sie hier.

Barrierefreiheit

Auf dem Parkplatz stehen extra breite Parkplätze zur Verfügung. Die öffentlichen Bereiche des Dokumentationszentrums mit Ausstellung, Bibliothek und Cafeteria sind barrierefrei und mit Aufzügen ausgestattet. Die Seminarräume im Bildungszentrum sind barrierefrei erreichbar. Barrierefreie Toiletten befinden sich im Dokumentations- und Bildungszentrum. 

Alle Ausleihangebote und audiovisuellen Medien innerhalb der Ausstellung stehen derzeit nicht zur Verfügung.

Rollstühle und Museumshocker stehen bei der Information zur Ausleihe für die Dauer des Besuchs bereit. Im Außengelände sind nicht alle Wege befestigt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Information im Dokumentationszentrum beraten Sie gern, welche Wege mit Rollstühlen befahrbar sind. 

Informationen für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen:

Alle audiovisuellen Medien innerhalb der Ausstellung (Videostationen, Prolog, Epilog) verfügen über Untertitel in deutscher und englischer Sprache. 

Angebote für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen:

Für sehbeeinträchtigte Besucherinnen und Besucher liegen Angebote in deutscher Sprache in Großschrift und in Braille-Vollschrift vor. Eine Hörversion dieser Informationen ist einschließlich Abspielgerät gegen Pfand an der Information ausleihbar.