Monika Brockhaus

Zurück

Kontakt

Tel.: +49 (0) 5051– 4759-195

Fax: +49 (0) 5051– 4759-118

Seit Februar 2012 arbeitet Monika Brockhaus als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Gedenkstätte Bergen-Belsen. Sie entwickelt Formate und Inhalte internationaler Begegnungen mit dem Schwerpunkt Israel. Sie betreut und berät deutsch-israelische Gruppen und auch Multiplikator_innen, die diese Gruppen betreuen. Des Weiteren ist sie zuständig für die Ausgestaltung des Fortbildungsprogramms der Gedenkstätte Bergen-Belsen. Sie koordiniert, konzipiert oder führt Fortbildungsveranstaltungen durch, die sich an Lehrkräfte, Studienseminare und Multiplikator_innen im Bildungsbereich richten.

 

Monika Brockhaus besitzt einen Magisterabschluss in den Fächern Geschichtswissenschaft und Judaistik. Sie studierte Geschichtswissenschaft und Judaistik bzw. Jüdische Studien an der Freien Universität Berlin und der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Nach dem Abitur leistete sie ein Jahr Freiwilligendienst in Nes Ammim, Israel. Es folgten weitere Aufenthalte in Israel, u.a. Intensiv-Sprachkurse für Neuhebräisch (Ivrit). Studienbegleitend arbeitete sie in der gedenkstättenpädagogischen Begleitung von Gruppen im Rahmen der „AG Jugendarbeit in Bergen-Belsen“ im Landesjugendring Niedersachsen e.V. Von 2010 bis 2012 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Judaistik an der Freien Universität Berlin beschäftigt.

 

 

Publikationen

2012

Tal Ilan, Monika Brockhaus und Tanja Hidde (Hg.): Introduction to Seder Qodashim. A Feminist Commentary on the Babylonian Talmud II (FCBT V), Tübingen 2012.