Dimensionen eines Verbrechens

Sonderausstellung vom 31. Oktober 2021 bis 27.März 2022

Am 22. Juni 1941 überfällt das Deutsche Reich die Sowjetunion. Bis Kriegsende nimmt die Wehrmacht etwa 5,7 Millionen Soldaten und Soldatinnen der Roten Armee gefangen. Ihre Behandlung ist verbrecherisch. Dabei spielen antibolschewistische und rassistische Einstellungen ebenso eine Rolle wie militärische und wirtschaftliche Interessen des NS-Regimes. Insgesamt kommen mehr als drei Millionen sowjetische Kriegsgefangene um. Eine Vielzahl von ihnen wird erschossen. Die meisten sterben aufgrund einer völlig unzureichenden Versorgung an Hunger und Krankheiten, vor allem bis zum Frühjahr 1942. In der Sowjetunion sind die Überlebenden mit dem Misstrauen der Behörden konfrontiert. Sie stehen unter dem Generalverdacht des Verrats und werden jahrzehntelang gesellschaftlich benachteiligt. Mit mehr als drei Millionen Toten sind die sowjetischen Kriegsgefangenen eine der größten Opfergruppen deutscher Massenverbrechen. Dennoch wird bis heute kaum an sie erinnert.

 

Die Ausstellung bietet einen ersten Einstieg in das Thema. In neun Kapiteln wird ein thematischer Überblick bis in die Gegenwart gegeben, Biografien stellen individuelle Schicksale vor, eine Europakarte zeigt ausgewählte Lagerorte und Opferzahlen und Medienstationen ermöglichen die Recherche zu ausgewählten Gedenkorten und eine quellenkritische Auseinandersetzung mit Fotografie(n). Die Ausstellung ist zweisprachig: deutsch/englisch.

 

Der Katalog, der neben den Inhalten der Ausstellung auch kurze Essays enthält, liegt zusätzlich in deutsch-russischer Übersetzung vor. Beide Versionen sind in unserem Shop erhältlich.

 

Anlässlich dieser Sonderausstellung bieten wir außerdem bis Ende des Jahres 2021 die Publikation "Ruhet in Frieden, teure Genossen ...." Der Friedhof des Kriegsgefangenenlagers Bergen-Belsen. Geschichte und Erinnerungskultur" von Silke Petry und Rolf Keller zum kostenlosen Download in allen drei Sprachen an! Bitte beachten Sie, dass nur eine nicht-kommerzielle Nutzung gestattet ist. Die gedruckten Fassungen können Sie im Buchshop erwerben.

 

"Ruhet in Frieden, teure Genossen ...." Der Friedhof des Kriegsgefangenenlagers Bergen-Belsen. Geschichte und Erinnerungskultur

Download

 

 

„Rest in peace, dear Comrades …“ The cemetery of the Bergen-Belsen prisoner-of-war camp. History and culture of remembrance

Download

 

 

„Cпите, дорогие товарищи ...“ Кладбище лагеря военнопленных Берген-Бельзен. История и культура исторической памяти

Download

 

 

Für den Besuch der Ausstellung gelten die jeweils aktuell geltende Regelungen zur Eindämmung des Coronavirus, die auf unserer Informationsseite zu finden sind.

 

Begleitende Veranstaltungen

  • Lesung und Gespräch zum Buch von Tamurbek Dawletschin "Von Kasan bis Bergen-Belsen" am 8. Dezember, 18.30 - 20.30 Uhr (Details folgen noch)
  • Online-Vortrag mit Katja Seybold: Sowjetische Kriegsgefangene in Bergen-Belsen am 9. Dezember, 19 - 20.30 Uhr

 

Alle Informationen zur Ausstellung finden sich auch in unserem Flyer:

Download

 

 

 

Die Wanderausstellung wurde vom Deutsch-Russischen Museum in Berlin kuratiert. Kooperationspartner sind: Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Deutsches Historisches Institut Moskau, KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Gefördert wurde das Projekt durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und das Auswärtige Amt.