Gedenkbuch und Gästebuch im Foyer des Dokumentationszentrums der Gedenkstätte. Foto Bernd Horstmann. SnG
Vom Gedenkbuch für die Häftlinge des Konzentrationslagers Bergen-Belsen wurde 2005 eine 2. Ausgabe veröffentlicht. SnG

Namensverzeichnis

Kurz vor der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen verbrannte die SS die Häftlingsregistratur. Damit wurde die wichtigste namensbezogene Quelle zur Geschichte der dort inhaftierten Menschen vernichtet.

Anfang der 1990er Jahre wurde in der Gedenkstätte damit begonnen, systematisch andere namensbezogene Quellen, wie z. B. Transportlisten, Todesurkunden, Befreiungslisten, zu sammeln und die darin enthaltenen Informationen in einer Datenbank zu verzeichnen. Durch intensive Recherche gelang es, im Namensverzeichnis der Häftlinge des Konzentrationslagers Bergen-Belsen Daten zu mehr als 52 000 Personen zu erfassen. Starken Zuspruch erhielt die Gedenkstätte dabei von den Überlebenden, die durch ihre vielfältige Unterstützung selbst wesentlichen Anteil an der Vervollständigung des Namensverzeichnisses haben. Von ebenso großer Bedeutung ist die gute Kooperation mit Gedenkstätten und anderen Institutionen auf der ganzen Welt.

Mit Hilfe des Namensverzeichnisses ist es möglich, detaillierte Informationen zu einzelnen Personen, Häftlingsgruppen, Teillagern oder Transporten zu erhalten. Verlässliche Zahlenangaben zur Altersstruktur oder zur Sterblichkeit unter den Häftlingen könnten ohne dieses Instrument nicht gemacht werden. Die Sammlung und Erfassung der Häftlingsdaten im Namensverzeichnis ist somit Grundlagenforschung zur Geschichte des KZ Bergen-Belsen. Darüber hinaus ist es die Voraussetzung für die Beantwortung der vielen Anfragen von ehemaligen Häftlingen oder Angehörigen von Opfern, die Informationen zu Einzelschicksalen benötigen.

Die Gesamtzahl aller Häftlinge im KZ Bergen-Belsen wird auf etwa 120 000 geschätzt. Die Arbeit des Sammelns und Erfassens namensbezogener Quellen wird auch künftig fortgesetzt. Eine vergleichbare Datenbank zu den Kriegsgefangenen im Kriegsgefangenenlager Bergen-Belsen gibt es bisher nicht.

Auf der Grundlage des Namensverzeichnisses der Häftlinge des KZ Bergen-Belsen konnte 1995 eine erste Ausgabe des Gedenkbuches mit Namen und biografischen Daten zu etwa 25 000 Häftlingen veröffentlicht werden. Im Jahr 2005 erschien eine überarbeitete und wesentlich erweiterte zweite Ausgabe mit den Namen von etwa 50 000 Häftlingen.

Das Gedenkbuch ist zweisprachig auf Deutsch und Englisch erschienen und kann über die Gedenkstätte Bergen-Belsen für 28,- Euro zuzüglich Versandkosten erworben werden. Überlebende des Konzentrationslagers Bergen-Belsen erhalten das Gedenkbuch kostenlos.

Das Gedenkbuch ist wie auch das Namensverzeichnis bei Weitem nicht vollständig. Daher bitten die Mitarbeiter der Gedenkstätte um Ihre Hilfe. Wenn Sie den Namen eines ehemaligen Häftlings des KZ Bergen-Belsen kennen, teilen Sie uns bitte per E-Mail die biografischen Daten mit oder fordern Sie unseren Fragebogen an. Wenn Sie Ihrerseits Fragen zum Gedenkbuch haben oder Auskunft über das Schicksal eines Verwandten haben möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf:

bergen-belsen@stiftung-ng.de

Gedenkbuch Bergen-Belsen - Einführung (PDF)

Bergen-Belsen Book of Remembrance - Introduction (PDF)