Veranstaltungen

Freitag, 27. Januar 2017, 11.30 Uhr und 14.30 Uhr
Gedenktag für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft
Offene Führungen durch die Dauerausstellung und über das Gelände des ehemaligen Lagers
Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen
Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum
 
Freitag, 27. Januar 2017, 19 Uhr
Die Folgen der Verfolgung
Vortrag von Prof. Dr. Alfred Lange (Amstelveen, Niederlande)
Alfred Lange (geb. 1941), jüdischer Überlebender des KZ Bergen-Belsen und klinischer Psychologe, berichtet über psychische Folgen der NS-Verfolgung und Therapiemöglichkeiten.
Kooperationsveranstaltung mit der Stadt Celle und AMCHA Deutschland e.V.
Ort: Synagoge Celle, Im Kreise 24, 29221 Celle

Sonntag, 5. Februar 2017, 14.30 Uhr
Die SS und das Konzentrationslager Bergen-Belsen
Thematische Führung mit Dr. Thomas Rahe durch die Dauerausstellung
Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen
Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum

Sonntag, 5. März 2017, 14.30 Uhr
Kinder und Jugendliche im Konzentrationslager Bergen-Belsen
Thematische Führung mit Dr. Thomas Rahe durch die Dauerausstellung
Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen
Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum

Donnerstag, 9. März 2017, 19 Uhr
„Felices Bücher“. Die Bücher der Felice Schragenheim (1922–1945)
Eine Lesung aus dem Koffer von Oskar Ansull
Eine Kooperationsveranstaltung der Gedenkstätte Bergen-Belsen, der Stadt Celle und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Celle e.V.
Ort: Synagoge Celle, Im Kreise 24, 29221 Celle

Sonntag, 19. März 2017, 14.30 Uhr
Der digitale Geländeguide in Bergen-Belsen. Möglichkeiten der Selbsterkundung und Orientierung
Rundgang mit Stephanie Billib über das Gelände des ehemaligen Lagers
Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen
Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum

Samstag, 25. März 2017, 10 bis 16 Uhr
„Wir sind, was wir erinnern...“
Workshop mit Daniel Seifert zum Thema Gedenken und Erinnern
In diesem eintägigen Workshop setzen sich die Teilnehmenden mit Formen und Funktionen des Erinnerns und Gedenkens auseinander. Im Rahmen eines Rundgangs über das Gelände der Gedenkstätte Bergen-Belsen werden die Geschichte verschiedener Orte innerhalb eines Lagers und der Umgang mit ihren baulichen Relikten sowie die Entstehungsgeschichte und Gestaltung von Grabstätten und Mahnmalen erörtert. Wie sich Bergen-Belsen-Überlebende an die Zeit im Lager erinnern und welche Botschaften sie damit verbinden, wird anhand von Zeitzeug_inneninterviews thematisiert. Ausgehend vom spezifischen Ort Bergen-Belsen, der auch Ausdruck deutscher Erinnerungskultur ist, beschäftigen sich die Teilnehmenden außerdem beispielhaft mit der Erinnerungskultur in anderen Ländern.
Um Anmeldung  unter Tel. +49 (0)5051–4759-0 oder unter
veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de wird bis zum 22. März 2017 gebeten.
Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert keine spezifischen Vorkenntnisse. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt.
Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen
Treffpunkt: Bildungszentrum

Mitteilungen

Die Toten von Bergen-Belsen. Zahl und Grablagen der Opfer des Konzentrationslagers Bergen-Belsen
Zwischenbericht 2017 (PDF)

Vier Kieselsteine. Die Geschichte der Familie Blumenthal
Lernmaterialien zum biografischen Lernen über die Judenverfolgung am Beispiel der Familie Blumenthal aus Hoya.
Herausgeberin: Stiftung niedersächsische Gedenkstätten
Bezug: Buchladen der Gedenkstätte Bergen-Belsen Tel.: +49 (0) 5051 – 47 59-230
buchverkauf.bergen-belsen@stiftung-ng.de

Informationsblatt (PDF)

Medienecho:

NDR Niedersachsen, , 16. Januar 2017

Neue Presse Hannover, 16. Januar 2017

Bild Hannover, 16. Januar 2017

Trauer um Maria Gniatczyk
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten trauern um Maria Gniatczyk, langjährige Begleiterin unserer Arbeit. Wir haben ihr viel zu verdanken und werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Während des Warschauer Aufstandes wurde Maria Gniatczyk im August 1944 gemeinsam mit ihrer Mutter verhaftet und in das KZ Auschwitz-Birkenau eingewiesen. Einen Monat später überstellte die SS beide nach Bergen-Belsen. Dort wurden sie im April 1945 von den Briten befreit, blieben aber zunächst als Displaced Persons in Deutschland. Die Mutter starb Ende 1945 an den Folgen der Haft in Lüneburg. Danach kehrte Maria Gniatczyk nach Polen zurück. 1970 organisierte sie erstmals eine Reise polnischer Überlebender nach Bergen-Belsen.

Seit 1990 war Maria Gniatczyk Vorsitzende des polnischen Verbandes der ehemaligen politischen Häftlinge des KZ Bergen-Belsen. In dieser Funktion und im Beirat der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten war  Maria Gniatczyk für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gedenkstätte Bergen-Belsen eine wichtige Freundin und Ratgeberin. Mehrfach trat sie in der Gedenkstätte als Rednerin und Zeitzeugin auf, zuletzt am 70. Jahrestag der Befreiung.

Am Freitag, dem 13. Januar 2017 ist Maria Gniatczyk im Alter von 89 Jahren in Warschau verstorben.

Stellenausschreibung
In der Gedenkstätte Bergen-Belsen ist in der Abteilung Forschung und Dokumentation zum 01. April 2017 oder später eine Stelle als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in zu besetzen.
...mehr

Grußwort und Redebeiträge der Gedenkfeier aus Anlass des 71. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen

Ansprache von Dr. Natalia Timofeeva, Voronezh Institute of High Technologies, Woronesch, Russland (PDF)

Begrüßung: Dr. Jens-Christian Wagner, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten (PDF)

Grußwort von Ministerin Frauke Heiligenstadt, Vorsitzende des Stiftungsrats der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten (PDF)

Als KZ-Überlebende und Zeugin im Lüneburger Bergen-Belsen-Prozess. Ansprache von Anita Lasker-Wallfisch, London (PDF)

70 Jahre nach Nürnberg. Die justizielle Auseinandersetzung mit staatlicher Massengewalt. Gedanken von Prof. Menachem Rosensaft,  Columbia University, New York (PDF)

Was mich bewegt. Redebeitrag von Katja Fiedler, Freiwilliges Soziales Jahr, Bergen-Belsen (PDF)

Redebeitrag von Jochi Ritz-Olewski, Irgun Sherit Hapleta Israel, Tel Aviv (PDF)

Blog: 70 Tage Gewalt, Mord, Befreiung. Das Kriegsende in Niedersachsen
Der Blog ist ein von der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten koordiniertes Gemeinschaftsprojekt. Vom 27. Februar  bis zum 8. Mai 2015, dem Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs in Europa, werden an 70 Tagen Ereignisse geschildert, die genau 70 Jahre zuvor stattfanden.
blog.befreiung1945.de

Projekt “Einblicke in die Gedenkstätte Bergen-Belsen”
Freiwillige der Gedenkstätte Bergen-Belsen gestalten in den kommenden acht Wochen ein Gemeinschaftsprojekt. Bis zur Gedenkfeier am 26. April 2015 werden von ihnen Menschen und Themen vorgestellt - Einblicke in die aktuelle Arbeit einer Gedenkstätte.
fsjgbb.wordpress.com

Niedersächsisches Bildungsportal seit dem 27. Januar 2015 online
„Geschichte.Bewusst.Sein.“ gibt einen Überblick über pädagogische Angebote niedersächsischer Gedenkstätten, die sich mit der Geschichte und den Folgen des Nationalsozialismus befassen. Es wird von der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten bereit gestellt und bündelt Informationen zu regionalen Lernorten und den pädagogischen Projekten der Stiftung.
www.geschichte-bewusst-sein.de

Digitaler Geländeguide
Seit mehreren Jahren arbeitet die Gedenkstätte an der Entwicklung digitaler Zugänge zur Geschichte dieses Ortes. Dabei ist 2012 anläßlich des 60. Jahrestags der Einweihung der Gedenkstätte in Kooperation mit der SPECS research group der Universität Pompeu Fabra, Barcelona die temporäre Rauminstallation 'Here: Space of Memory' und die Soundinstallation 'There: Echoes of Memory' entstanden.

Die 3D-Rekonstruktion, die den Kern des Videoloops darstellte, wurde danach zu einer tablet application als Geländeguide weiterentwickelt, die den Besucher einlädt, das Gelände des ehemaligen Lagers selbst zu erkunden und sich so zu erschließen. Seit 2014 ist dieses Instrument im regelmäßigen pädagogischen Einsatz und inzwischen auch für Einzelbesucher am Wochenende nutzbar.
Information
Information deutsch (PDF)

Memory in the digital age: Links to specs-lab
“Here: Bergen-Belsen, Space of Memory” (2012)
The Sound installation (2012-)

Neue Materialien auf dem Bildungsportal Geschichte.Bewusst.Sein
Deportationen aus Nordwestdeutschland
zum Bildungsportal

Neuerscheinung:
Silke Petry und Rolf Keller
»Ruhet in Frieden, teure Genossen...«
Der Friedhof des Kriegsgefangenenlagers Bergen-Belsen - Geschichte und Erinnerungskultur
Verlagsinformationen

Neueröffnung des Museumscafé am 1. Oktober 2016
mehr...

Halbjahresprogramm Oktober 2016 - März 2017
Flyer (PDF)

Broschüre Bildungsangebote Gedenkstätte Bergen-Belsen

Neuerscheinung: Broschüre "Bildung und Begegnung in der Gedenkstätte Bergen-Belsen" zu Bildungsangeboten der Gedenkstätte
Broschüre (PDF)

Mittwoch, 19. Oktober 2016, Gedenkstätte Bergen-Belsen
Infotag für Studienseminar- und Fachbereichsleitungen
Einladung und Programm (PDF)

© 2017 Stiftung niedersächsische Gedenkstätten